Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Zudem akzeptieren Sie unsere aktuellen Datenschutzbestimmungen.

Mehr Praxis, weniger Unfälle: Fahranfänger schon mit 17 hinter das Steuer

Mehr Praxis, weniger Unfälle: Fahranfänger schon mit 17 hinter das Steuer

Bei Fahranfängern sind die ersten Wochen und Monate nach der bestandenen Fahrprüfung besonders kritisch und statistisch gesehen ereignen sich hier viele vermeidbare Unfälle aufgrund von Fahrfehlern und fehlender Übersicht. Das "Begleitete Fahren mit 17" gibt den Fahranfängern einen Mentor an die Hand und hilft ihnen, die nötige Routine zu sammeln.

Aller Anfang ist schwer und es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen - der Volksmund kennt viel Redewendungen rund um den Start in die Praxis. Diese gelten besonders für den Einstieg in den Straßenverkehr: Jeden Tag starten Hunderte Fahranfänger in das Abenteuer Autofahren und müssen auf ihren Fahrten zur Schule, zur Arbeit, zu Freunden oder in die Stadt die komplexen Herausforderungen auf den Straßen meistern. Statistisch gesehen kommt es gerade in den ersten Wochen und Monaten wegen der fehlenden Routine und Übersicht vermehrt zu vermeidbaren Zwischenfällen. Daher ist es wichtig, dass Fahranfänger in einem sicheren Umfeld schnell die so wichtigen Erfahrungen sammeln. Eine gute Gelegenheit dazu bietet sich beim "Begleiteten Fahren mit 17". Hier können Fahranfänger bereits vor ihrem 18. Geburtstag im Straßenverkehr "üben" und werden dabei von erfahrenen Autofahrern an ihrer Seite unterstützt. Voraussetzung für die Teilnahme am "Begleiteten Fahren mit 17" ist eine bestandene Fahrprüfung. Jeder Fahranfänger kann mehrere Fahrbegleiter beim Prüfungsamt anmelden und steigert so seine Chance, bei begleiteten Fahrten zu üben. Als Mentor eignet sich jeder, der mindestens 30 Jahre alt ist, nicht mehr als einen Punkt in der "Flensburger Kartei" gesammelt hat und seit mehr als 5 Jahren ununterbrochen im Besitz der Fahrerlaubnis Klasse B ist. Fahrlehrerin Tatjana Kloke: "Während der Fahrstunden passe ich mit auf das nichts passiert. Aber gerade bei den ersten Fahrten auf eigene Faust nach der bestandenen Fahrprüfung ist es sehr hilfreich, wenn ein erfahrener Autofahrer mit Rat und Tat zur Seite steht und der Fahranfänger nicht alleine die Herausforderungen meistern muss. In unübersichtlichen und brenzligen Situationen hilft das direkte Feedback dem Fahranfänger die nötige Erfahrung zu sammeln."

Zum "Begleiteten Fahren mit 17" berät Tatjana Kloke Interessenten gern telefonisch unter 0151/16500626, per Mail via tatjana-kloke@t-online.de oder direkt in der Fahrschule während der Öffnungszeiten bzw. nach Terminabsprache 

Zurück